Akupunktur  
   
  Geschichte der Akupunktur

Geschichte der

Akupunktur

 

Der Begriff Akupunktur kommt von der

Lateinisches Bezeichnung acus = Nadel und pungere = stechen

chinesische Bezeichnung "Shen Shui" = Stechen und Brennen ist genauer.

 

Zur Tierakupunktur finden sich Hinweise um 900 v. Chr.

zu dieser Zeit soll im damaligen Königreich Qin ein Reitergeneral, Sun Yang, gelebt haben, der als Tierarzt die Pferde der Truppen mit Hilfe von Akupunktur und Moxa leistungsbereit und gesund erhalten haben soll.

 

heute konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden:

 

1.

Alle Akupunkturpunkte weisen einen ca. 90-95 % niedrigeren Hautwiderstand als die Umgebung auf.  

2.

durch Messungen des Hautwiderstandes kann man also die genaue Lage eines Punktes bestimmen.  

3.

Fast alle Akupunkturpunkte befinden sich an Stellen, an denen Gefäß und Nervenbündel durch die Muskelhülle nach oben steigen.  
     
  Ziel der Akupunktur

Ziel der

Akupunktur

 

Es wird nicht versucht, die Symtome einer Krankheit zu bekämpfen. Mit hilfe der

Akupunktur soll vielmehr eine Harmonisierung des aus den Fugen geratenen Gleichgewichtes erreicht werden.

 

Moxa

 

Moxakraut = getr. chinesischer Beifuß

Bei sehr geschwächten Tieren kann, neben der Akupunktur, auch mit Moxakraut gearbeitet werden. Damit kann man dem Körper des Tieres wieder Energie zuführen.

 
     
  Indikation:

Indikation

 

Mit Akupunktur kann geheilt werden, was gestört ist, aber nie, was zerstört ist.

 

Bitte beachten Sie, dass ich eine Ergänzung zu der tierärztlichen Behandlung bin.

 

Schmerzen d. Beine, Hüfte, Wirbelsäule

Atemwegserkrankungen

Gastritis

Funktionellbedingte Koliken

Scheinträchtigkeit

Deckunlust bei Hengsten und Rüden

Nichtträchtig werden der Stute oder Hündin

Dauerrosse

Headshaking, Weben, Koppen

Leistungsabfall

Fressunlust

Stimulierung des Immunsystems

Notfallbehandlung

Hauterkrankungen zB. Sommerekzem

Narbenentstörung

Rehabillitationstherapie

Schmerzerkrankungen bei irreversiblen Erkrankungen

 
     
  Akupunktur und westliche Medizin

Akupunktur und

westliche Medizin

 

Einwand der westlichen Medizin

 

Bei der Akupunktur handelt es sich um einen Placeboeffekt !

 

ABER !!! Ein Plazebo -. Effekt beruht darauf, dass die Person, bei der die Therapie angewendet wird, von der Wirkung derselben überzeugt ist.

Ein Tier kann von der Wirkung nicht überzeugt sein, dennoch wirkt Sie nachweislich.

 
     
  Bei weiteren Fragen zur Akupunktur können Sie mich gerne per Telefon oder Mail kontaktieren.  
     
 
 

© BY I. HERING - Alle Rechte vorbehalten

Impressum

Kontakt